Auch in der kalten Jahreszeit kann man immer schön beweglich bleiben. Klassische Freiluft-Sportarten wandern ins Trockene und in die Halle. Zum Joggen ziehen Sie lockere, schweiß-aufsaugende Kleidung nach dem Zwiebelprinzip an. Dann können Sie die Kleidungsschichten variieren und sind weder zu kalt noch zu warm angezogen. Wichtig ist eine Mütze. Über den Kopf wird viel Körperwärme verloren.

Und wenn Schnee fällt, darf sich glücklich schätzen, wer eine Loipe in der Nähe hat. Denn Skilanglauf gilt vielen als ideale Fitnessübung überhaupt. Diese Sportart steigert die Ausdauer, weil sie Herz und Kreislauf kräftigt, dosierbar belastet und die Atmung verbessert. Darüber hinaus schult Skilanglauf das Bewegungsgefühl, fördert die Kraft und optimiert die Koordinationsfähigkeiten. Der Loipensport führt zu einer deutlichen Kräftigung des Oberkörpers, während die Taille schlanker wird. Überdies ist Skilanglauf ein ideales Wirbelsäulentraining und auch bei Vorschädigungen im Rückgratbereich sinnvoll.

 

Dieser Artikel stammt von der Seite der LZG. Lesen Sie hier weiter und informieren Sie sich weiter: https://www.lzg-rlp.de/de/im-winter.html

Schreibe einen Kommentar